Change-Groups

Die Geheimwaffe für Ihre Transfersicherung

Mitten im Alltag lernen, wie Veränderung geht.

Mitten im Alltag lernen, wie Veränderung geht.

Eine Kultur der Unterstützung aufbauen

Change-Groups bieten nach dem Onlinekurs oder einem Changeability-Training Ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit in selbst verwalteten Gruppen ihre Veränderungskompetenzen zu vertiefen. Dort können sich diese über ihre Erfahrungen und aktuellen Herausforderungen austauschen – auch gerne abteilungsübergreifend.

Die Vorgehensweise

Change-Groups bestehen aus drei bis fünf Personen, die sich gegenseitig in ihren Veränderungsprozessen unterstützen. Das Konzept der Change-Group basiert auf der Idee der Erfolgsteams (s. Erfahrungsbericht von Barbara Sher).

Die Change-Group Teilnehmende vereinbaren mit ihrem Arbeitgeber Zeitfenster, in denen Sie sich alle 14 Tage treffen können. Je nach Personenzahl eignen sich Change-Meetings von 60 bis 90 Min.

Jede Change-Group wird anfangs durch einen Moderator geleitet. Wenn Sie als Changegroup-Moderator dabei sein möchten, können Sie sich in einem 2-stündigen Webinar schulen lassen und bekommen einen Fahrplan an die Hand, wie Sie die Change-Groups gestalten können.

Menschen wehren sich nicht gegen Veränderung,
sondern dagegen, verändert zu werden.

Peter  Senge

Offen in kleiner Runde sprechen können!

Offen in kleiner Runde sprechen können!

Audio-Info für interessierte Mitarbeiter:innen

Was haben Sie davon, dass es Change-Groups in Ihrem Unternehmen gibt?

  • Das Training der Veränderungskompetenzen Ihrer Mitarbeiter:innen bleibt für diese kein kurzes Highlight, sondern sie integrieren diese Fähigkeiten dauerhaft in Ihr (Arbeits-)Leben. Konsequentere Transfersicherung gibt es nicht.
  • Ihre Mitarbeiter:innen setzen sich bewusst Veränderungsziele und holen sich für die Umsetzung bei den anderen Gruppenmitgliedern Ideen, aber auch emotionale Unterstützung ab.
  • Die Teilnehmende einer Change-Group verstehen, dass sie gemeinsam auf dem Weg sind und sie lernen jeweils das Beste aus ihrer Situation zu machen.
  • Auch Teams können zu Change-Groups werden. So müssen Teammitglieder nicht länger alleine kämpfen oder in Deckung bleiben. Notwendige und von allen gewünschte Veränderungen werden so zur gemeinsamen Sache.

Wenn die Change-Groups noch tiefer einsteigen wollen?

Im Moderatoren-Webinar für Change-Group-Moderatoren gibt es noch weiterführende Veränderungstools, die die Changegroup-Moderatoren in die Treffen einbringen. So können die Teilnehmer:innen gemeinsam ihre Veränderungskompetenz noch mehr vertiefen und an ihren konkreten Veränderungsherausforderungen im Unternehmen arbeiten.